Geringer Wortschatz

Die Sprache besteht aus sehr vielen einzelnen Wörtern, die die Kinder erlernen müssen.  Manche Kinder beherrschen deutlich weniger Wörter als andere und ihnen fällt es schwerer, sich die Wörter zu merken. Dies betrifft sowohl das Verstehen von Wörtern (passiver Wortschatz) als auch den Gebrauch von Wörtern (aktiver Wortschatz). Bei einem geringen Wortschatz versuchen die Kinder häufig die fehlenden Wörter durch Zeigen und Mimik zu verdeutlichen.

Ein nicht dem Alter entsprechender Wortschatz tritt meistens zusammen mit einer Sprachentwicklungsverzögerung auf.

Bei zweisprachig aufwachsenden Kindern ist es normal, dass sie in der 2. Sprache weniger Wörter beherrschen. Dies ist kein Grund, eine logopädische Therapie durchzuführen. Manche Kinder haben aber größere Schwierigkeiten bei Erlernen der 2.Sprache. Sie haben dann eine Sprachstörung bei Mehrsprachigkeit, die vom Logopäden behandelt werden sollte.

Drucken E-Mail